Skip to main content

UnkrautstecherGreen Tower Unkrautstecher

 

Wer kennt sie nicht? Die kleinen Schädlinge, die  den Garten überwuchern und die Idylle bzw. die Schönheit des Gartens zerstören. Die Rede ist natürlich von Unkraut, welches in vielen verschiedenen Formen, Farben und Größen in Deinem Garten auftreten kann. Unkraut blockiert wertvollen Platz in Deinem Garten, es sieht auch nicht immer besonders schön aus und es raubt Deinen gewollten Pflanzen die Nährstoffe.

Um dem ganzen entgegen zu wirken gibt es Unkrautstecher. Davon gibt es verschiedene Varianten. In diesem Artikel soll es um Aufbau, Arten und Materialien gehen, aber auch worauf Du beim Kauf bzw. bei der Anwendung achten solltest.


Wie ist ein Unkrautstecher aufgebaut?

 

Unkrautstecher haben keine festgelegte Form. Es gibt viele Unterschiede zwischen ihnen. Vom Grundaufbau her bestehen sie alle aus einem Blatt und einem Griff, wobei sich zwischen diesen beiden Teilen auch noch ein Stiel bzw. ein Stab befinden kann, der dafür sorgt, dass Du im Stehen arbeiten kannst. Das Blatt kann verschiedene Formen annehmen, aber die meisten sind länglich geformt und vor allem stumpf, damit die Wurzeln des Unkrauts nicht zerstochen werden könne.

WOLF-Garten multi-star® Unkrautstecher KS-M; 2554000Was sind die Unterschiede zwischen den Unkrautstechern?

 

Vor allem die Stechvorrichtung bzw. das Blatt an sich hat keine eindeutige Form, aber es gibt zwei
grobe  Obertypen. Es gibt Stecher, die die Erde lockern, woraufhin Du anschließend das Unkraut herausziehen kannst und es gibt Typen, bei denen das Blatt eine Art Greifvorrichtung ist und die ungewollten Schädlinge direkt herausgezogen werden. Modelle mit langem (Teleskop-)Stiel können auch über eine Trittkante verfügen, welche das Eindringen in den Boden erleichtert. Viele Stecher können dann auch vereinfacht dank Hebelwirkung über ein Pedal wieder aus dem Boden entfernt werden.

 

Ansonsten sind die meisten Unterschiede an der GriffForm und dem Material der Stecher zu finden.


Wie verwendet man einen Unkrautstecher?

 

Die Unkrautentfernung ist etwas, wobei man auf gar keinen Fall unsauber arbeiten sollte, denn sonst kommt das Problem schnell zurück. Bei der Entfernung von Unkraut solltest Du darauf achten, nicht nur das Grünzeug über der Erde zu entfernen, da die meiste Power in der Wurzel steckt, die unter der Erde zu finden ist. Du musst darauf achten die Wurzel möglichst komplett zu entfernen und auch die Wurzel nicht zu durchtrennen, da sie sonst wieder neu austreiben kann. Die Wurzel kann entweder heraus gegraben, gehebelt oder gezogen werden.

 

Wenn der Stecher über eine Greifvorrichtung verfügt, muss vor allem darauf geachtet werden, dass dieser möglichst gerade von oben in das Erdreich gestoßen wird, um die Wurzel gut erwischen zu können.


Worauf sollte ich beim Kauf achten?

 

Die Wahl des richtigen Unkrautstechers ist von der Bodenbeschaffenheit, dem zu entfernenden Unkraut und auch von der Lage abhängig.

Gerade wenn Du noch nicht viel Übung mit diesem Werkzeug hast empfiehlt es sich erst einmal auf ein kleineres Modell zu setzen, welches sich im Knien/Hocken verwenden lässt. Für rückenschonendes Arbeiten ist ein Unkrautstecher mit langem (Teleskop-)Stiel die beste Lösung. Bei den großen Unkrautstechern ist es ratsam auf ein Modell mit Griffvorrichtung und Auswurfmechanismus zu setzen. Für kleinere Beete zum Beispiel muss man sich aber nicht unbedingt einen Unkrautstecher anschaffen, da die Schädlinge auf kleinen Flächen auch problemlos per Hand entfernt werden können. Herausziehen ist allerdings nur wirksam, wenn die Erde locker bzw. nass ist.

 

Billig kaufen lohnt sich nicht. Achten solltest Du auf ein gutes PreisLeistungsverhältnis und gegebenenfalls auf Produktdetails. Außerdem solltest Du deine/n Unkrautstecher nach jedem Gebrauch mit Wasser reinigen und danach sorgfältig trocken lassen, damit Dir dieses Werkzeug noch lange erhalten bleibt. Es ist auch darauf zu achten gröbere Steine vor dem Gebrauch zu entfernen, da sie dem Werkzeug stark schaden können.