Skip to main content

Schneeschieber- Ratgeber

- Bahn Dir deinen Weg! -

Jede Jahreszeit hat Dinge für die sie bekannt ist. Beim Winter ist es unter anderem Kälte, Eis und Schnee. Letzteres ist mehr für Kinder, als für Erwachsene eine Freude. Mit dem richtigen Werkzeug ist das Wegräumen allerdings kein Problem mehr. Du kannst aber auch auf Alternativen, wie Schneefräsen und Streusalz zurückgreifen, wobei Streusalz nur bedingt eingestzt werden kann/sollte.

Schneeschieber haben viele Namen und sie sind in die Gruppe der Schaufeln einzuordnen. Man bezeichnet sie zum Beispiel als Schneeschieber, Schneeschaufel und auch als Schneeschippe. Sie erfüllen allerdings alle ein und denselben Zweck. In diesem Ratgeber bekommst Du Informationen rund um das Thema Schneeschieber. Das beinhaltet unter anderem den Aufbau der nützlichen Hilfsmittel und worauf Du beim Kauf achten solltest.

Wie ist ein Schneeschieber aufgebaut?

Eine klassische Schneeschippe setzt sich aus einem Stiel, meist aus Holz, und einer Schippe zusammen. Diese besteht meist aus Kunststoff, Fiberglas, Aluminium, Sperrholz, aber auch aus Stahl. Es gibt auch größere Modelle, die als Schneewannen bezeichnet werden und für größere Flächen ideal sind, sowie Schneefräsen, welche die motorisierte Alternative zu den Schneeschippen darstellen. In diesem Artikel wird auf die Schneefräse allerdings nicht weiter eingegangen.

Die Schippe an sich ist oftmals gebogen, damit Schnee geschaufelt werden kann.  An der Schippe sollte sich außerdem eine Kratzkante befinden, mit der Eis und festgetretener Schnee entfernt werden kann. Hier haben zum Beispiel die Kunststoff-Schieber einen Nachteil. Sie sind zwar vergleichsweise leicht und machen das Arbeiten angenehmer als schwerere Schippen, allerdings federn sie beim Kratzen sehr stark und machen diesen Arbeitsschritt sehr mühselig.

Gardena 3241-20 cs-Schneeschieber KST 50

Vor- und Nachteile verschiedener Materialien

Gardena 3260-30 Schneewanne

Während der Stiel meist aus Hartholz besteht, kann die Schippe aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt sein. Klassisch wird hierfür Sperrholz verwendet, welches wasserfest verleimt wird. Später kamen dann Aluminium– und Kunststoffschilder auf den Markt, sowie 2009 die Stahlschilder.

Aluminiumschippen haben leider keine Kante aus Metall, weshalb diese leicht verschleißen und für unsaubere Ergebnisse sorgen können, allerdings sind diese Schippen auch relativ leicht und besitzen eine hohe Beständigkeit gegenüber Nassschnee, da Aluminium nicht rosten kann. Auch sehr leicht sind Schneeschaufeln mit Kunststoffschippe. Außerdem eignen sie sich wegen ihrer Form gut zum Wegschaufeln von Pulverschnee. Nur ihre leichte Verformbarkeit und das sie bei bei niedrigen Temperaturen schnell spröde werden, kann ihnen zum Verhängnis werden.

Die Modelle mit Hartholzschippe und Metallkante sind wahre Allrounder und bewähren sich in nahezu jeder Situation.

Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Die Wahl der richtigen Schneeschaufel hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen muss auf das Gewicht der Schippe geachtet werden, denn ein zu schweres Modell wird Dir die Arbeit deutlich schwerer machen als ein Leichteres. Auch ein ganz wichtiger Punkt bei der Wahl ist das richtige Material. Dieses sollte den Gegebenheiten, aber auch deinem persönlichem Empfinden angepasst werden. Nicht zu vergessen ist die Wahl der richtigen Größe der Schippe, welche dem Grundstück und/oder der zu bearbeitenden Fläche, aber auch der eigenen Stärke angepasst werden sollte.