Skip to main content

LeiterSkizze einer typischen Stehleiter

Die Leiter ist ein nützliches Hilfsmittel, um bei bestimmten Arbeiten, Höhenunterschiede überbrücken zu können. Dabei gibt es viele verschiedene Varianten, was Form, Material und auch den bevorzugten Verwendungszweck angeht. Wir möchten im folgenden Artikel die gängigsten Leitertypen vorstellen, die in einem typischen Garten verwendet werden.


Wie ist eine Leiter aufgebaut und woraus kann sie bestehen?

Eine Leiter kann aus verschiedenen Materialien bestehen. Leitern können aus Holz, Stahl, Aluminium, aber auch aus Kunststoff bestehen. Der Grundaufbau einer Leiter ist im Prinzip auch sehr einfach, denn  sie setzen sich nur aus zwei Holmen zusammen, die über Sprossen miteinander verbunden sind.


Was gibt es für Leiterarten?

Es gibt viele  verschiedene Leiterarten, denn vom Prinzip her, zählt selbst eine Räuberleiter zu den Leitern. Dennoch kann man sie in bestimmte Obergruppen einteilen und zwar in Anstellleitern, BockleiternAuflegeleitern und die fest verbauten Leitern. Außerdem gibt es noch die  nicht auf dem Boden stehenden Leitern, wie zum Beispiel die Einhängeleiter oder die Strickleiter. Wir wollen aber wie angekündigt nur über ein paar Leiterarten berichten, welche auch wirklich im Garten eine Verwendung finden.


Eine typische selbststehende LeiterSelbstsehende Leitern

Diese Leitertypen haben eines gemeinsam. Sie alle können dank ihrer „A-Form“ selbst stehen. Verbunden werden bei diesen Leitertypen immer zwei Teile mittels mehreren Gelenke. Bei manchen Modellen gibt es außerdem noch ein weiteres Verbindungsstück, welches ein unbeabsichtigtes Spreizen verhindert.

Es gibt einige verschiedene Leiterarten, die selbststehend sind, sich aber alle ein wenig voneinander unterscheiden. Es gibt Stehleitern, die viele Sprossen haben, an denen man sich beim Stehen abstützen kann, Bockleitern, welche über eine breitere Trittfläche verfügt und Klappleitern, die über mehrere Gelenke verfügen, wodurch sich Größe und Form verändern lässt.

Mehrzweckleitern zählen auch zu den selbststehenden Leitern, aber sie unterscheiden sich in einem Punkt deutlich von den anderen, denn sie können ausgefahren und somit in ihrer Höhe verstellt werden.


Nicht selbststehende LeiternZwei typische nicht-selbststehende Leitern

Um eine solche Leiter benutzen zu können, braucht man immer etwas, an der sie angelehnt werden kann, was zum Beispiel eine Hauswand oder ein Baum sein kann.

Zu diesen Leitertypen zählt zum Beispiel die Anlegeleiter/Anstellleiter, welche sich aus zwei Holmen und unterschiedlich vielen Sprossen zusammensetzt. Die Anstellleiter gibt es in verschiedenen Materialien und Größen zu kaufen. Anstellleitern verfügen über keine Gelenke und lassen sich nicht in ihrer Größe verändern

Wenn Du aber eine Leiter haben möchtest die sich in ihrer Größe verändern lässt, kannst Du dir beispielsweise eine Teleskopleiter bzw. eine ausfahrbare Leiter kaufen. Es gibt auch noch Steckleitern, welche aus mehreren einzelnen Leitern bestehen, die man ineinander Stecken kann, um so eine größere Reichweite zu erhalten.


Worauf sollte ich beim Kauf achten?

Da das Arbeiten auf eine Leiter sehr gefährlich ist, empfehlen wir Dir auf ein hochwertiges Produkt zu setzen, welches Dir eine gewisse Sicherheit bietet. Vom Material her raten wir zu Stahl oder Aluminium, bei den größeren Leitern. Holz ist selbstverständlich eine gute Alternative, zu dem wir aber eher bei kleineren Leitern greifen würden.

Welchen Leitertyp Du dir am besten kaufen solltest, hängt ganz von der Arbeit ab, die du damit erledigen möchtest. Wir raten Dir aber dazu, Dir sowohl eine selbststehende, als auch eine nicht selbststehende Leiter zu kaufen, da man nicht immer etwas hat, woran man die Leiter anlehnen kann, aber auch nicht überall die Höhe einer selbst stehende Leiter ausreichend ist.

Falls Du doch lieber nur eine Leiter anschaffen möchtest, solltest Du auf eine Mehrzweckleiter setzen, denn diese ist nicht nur relativ hoch, sondern sie kann auch ohne anlehnen stehen.

 


Wo und wie soll ich meine Leiter/Leitern lagern?

Das Lagern von Leitern kann bei wenig Platz zu einem echten Problem werden. Bis zu einer gewissen Größe kann man sie aufrecht in eine Ecke stellen, aber vor allem bei Anstellleitern ist das nicht immer möglich.

Es bleibt aber immer noch die Möglichkeit, die Leitern, in zum Beispiel einer Garage oder in anderen trockenen Bereichen auf dem Boden zu lagern. Wenn Du allerdings kein Freund von diesen Lagermethoden bist oder schlicht und ergreifend einfach keinen Platz auf dem Boden hast, empfehlen wir dir deine Leitern, mittels Wandhaken, waagerecht an die Wand zu hängen.

Falls du einen Wandhaken für deine Leiter möchtest, können wir Dir ein qualitativ hochwertiges Produkt empfehlen:  Zum Produkt bei