Skip to main content

Blumenkelle

 

Die Blumenkelle ist eigentlich für jeden professionellen und auch für jeden Hobbygärtner unerlässlich, besonders wenn dieser mit Blumen arbeitet. Mit einer Blumenkelle gräbt man beispielsweise Löcher um Setzlinge, Blumen oder andere kleine Pflanzen in seinen Garten zu integrieren. Die Blumenkelle wird aber auch für Umtopfarbeiten gebraucht und muss deshalb problemlos Wurzeln durchtrennen können. Damit Du eine Blumenkelle findest, die zu Dir passt und Dich bei deiner Gartenarbeit unterstützt, haben wir für Dich eine Übersicht geschaffen und ein paar Produkte verlinkt, auf die es sich lohnt einen Blick zu werfen.


Wie ist eine Blumenkelle aufgebaut?

 

Blumenkellen bestehen im Prinzip nur aus zwei Komponenten, einem Griff und einem Blatt. Früher wurde
für die Griffe in der Regel nur Holz verwendet, was sich heute geändert hat. Es gibt zwar noch Kellen mit Holzgriff zu kaufen, aber viele Hersteller setzen auf Kunststoff Griffe. Die Griffe sind ergonomisch geformt und bei einigen Griffen sind spezielle rutschhemmende Flächen zu finden. Der andere Teil der Blumenkelle ist das so genannte Blatt, welches aus verschiedenen Materialien bestehen kann, aber meist nur aus Metall besteht, ist über eine Angel mit dem Griff verbunden. Das nach innen gewölbte und nach vorne halb spitz zulaufende Blatt ist durch die Form optimal um es mit wenig Kraftaufwand in die Erde zu befördern. Um die Sicherheit des Benutzers zu garantieren, sind die Kanten der Blumenkelle leicht abgerundet. Damit das Blatt nicht rostet ist meistens noch eine robuste Lackschicht auf dem Werkzeug. Die Maße der Blumenkelle können selbstverständlich von Hersteller und Modell abweichen.


Für welche Anwendungen/Bereiche ist sie geeignet?

 

Blumenkellen sind hauptsächlich dafür gedacht, Pflanzen ein- und umzupflanzen. Besonders bei Blumentöpfen kann man keine große Schaufel oder die Hände verwenden, was die Kelle unerlässlich macht. Aber auch bei größeren Beeten, wo es um das Aussehen des Gartens geht und wo überwiegend Schaupflanzen stehen, kann man nicht mit einer großen Schaufel den Boden für eine neue Pflanze öffnen. Mit der Blumenkelle hingegen kann man gezielt in den Bereichen wo man eine neue Pflanze haben möchte Freiraum schaffen, ohne die umliegenden grünen Schätze zu beschädigen.


Worauf sollte ich beim Kauf einer Blumenkelle achten?

 

Eine Blumenkelle hat nicht viele Kriteriums-Punkte auf die man bei einem Kauf achten kann. Es kommt mehr auf den persönlichen Geschmack an. Ob man nun eher eine Kelle mit Holzgriff oder eine mit Kunststoffgriff haben möchte, die vielleicht sogar rutschfeste Flächen besitzt, ist einem jedem selbst überlassen. Man sollte sich dennoch ein Markenprodukt kaufen, welches eine gute Verarbeitung aufweist und und ein beschichtetes Blatt besitzt, damit man lange an der Kelle seine Freude hat.


Wie sollte ich meine Blumenkelle pflegen und lagern?

 

Obwohl die Gartenkelle durch die robuste Lackschicht vor dem Eindringen von Wasser geschützt ist, solltest Du trotzdem den Schmutz und die nasse Erde von deinem Arbeitsgerät entfernen. Das kannst Du am besten mit einer Bürste oder einem Lappen tun. Für die Lagerung solltest Du dir einen geeigneten Platz suchen und die Schere von Feuchtigkeit und Dreck fernhalten. Es empfiehlt sich ein Modell zu wählen, welches am Griff ein Loch hat, denn dann kann man es an der Wand aufhängen. Falls dies nicht der Fall sein sollte, solltest Du es in einem trockenen Raum auf einem Tisch oder in irgendeinem Gefäß aufbewahren.