Skip to main content

Bäume-Ratgeber

Sie spenden Schatten, tragen Früchte, sind robust, stellen eine willkommene Sitzgelegenheit für Vögel dar, reinigen die Luft und verschönern das Landschaftsbild – Bäume sind sehr vielseitig nutzbar und Bestandteil vieler Gärten.

Welcher Baum ist für meinen Garten geeignet?

So vielseitig Bäume nutzen spenden, so groß ist auch die Auswahl, aber keine Sorge wir unterstützen dich natürlich bei der Wahl des richtigen Baumes für deinen Garten. Dafür schauen wir uns zunächst die verschiedenen Faktoren näher an:

Die Größe des Baumes

Oft unterschätzt wird die Größe des Baumes im ausgewachsenen Zustand. Damit einem die Arbeit mit deutlich mehr Pflegeaufwand oder Ärger mit dem Nachbarn erspart bleiben, ist es wichtig die Art des Baumes, dessen Wachstumsverhalten, sowie dessen Endgröße zu beachten.

Standort des Baumes

Je nachdem welche primäre Aufgabe ein Baum erfüllen soll, muss auch der Standort gewählt werden. Soll der Baum etwa Schatten für einen Sitzbereich spenden, sollte man darauf achten, dass dessen Wurzeln nicht eventuelle Pflasterstrukturen beschädigen.

Aufzucht

Wenn der richtige Standort erst einmal gefunden ist, hebt man ein Pflanzloch an der entsprechenden stelle aus, welches etwas größer als der Wurzelballen des Setzlings sein sollte. Empfehlungsgemäß füllt man den Boden des Loches mit etwas Pflanzerde oder gegebenenfalls Komposterde auf. Nun setzt man den Setzling ein und füllt das Pflanzloch mit Erde, die man anschließend leicht festtritt. Vor allen Dingen am Anfang ist es wichtig den Baum regelmäßig und großzügig zu gießen, damit sich die Wurzeln schnell ausbreiten und somit einen festen Stand sichern.

Pflege

Bäume sind generell pflegeleichter als andere Gartenpflanzen und überstehen in der Regel problemlos den Winter, jedoch gibt es auch hier Unterschiede. Um Fehlentwicklungen entgegenzuwirken und die Gesundheit eines Baumes zu fördern, sollte man seine Bäume einmal jährlich zurückschneiden. Erfahrungsgemäß ist die beste Zeit dafür Ende Februar, damit sich der Baum bis zu Triebphase wieder erholen kann. Ausnahmen bilden hierbei die sogenannten früh treibenden Bäume, welche man am besten schon im Herbst schneidet.

Früchte

Am schönsten ist es doch, wenn die Arbeit um einen Baum im barsten Sinne des Wortes Früchte trägt. Wann man mit diesen rechnen kann hängt ganz von der gewählten Sorte und dem Alter des Baumes ab. Bei manchen, vor allen Dingen modernen Apfelsorten, kann man schon nach 5 Jahren mit Früchten rechnen, wohin es bei anderen Sorten bis zu 10 Jahre dauern kann. Wenn man nicht selbst versuchen möchte einen Baum vom Samen an großzuziehen, kauft man im Regelfall 2-3 Jahre alte Setzlinge.

Hat man nun die wichtigsten Aspekte für die eigenen Ansprüche bestimmt, gilt es die richtige Baumart zu finden. Hierfür bietet sich ein Besuch bei regionalen Baumschulen an, welche mit den jeweiligen lokalen Gegebenheiten vertraut sind und oft eine personalisierte Lösung anbieten können. Baumärkte sind meist nicht auf den Vertrieb von Bäumen spezialisiert bieten aber oft Standardlösungen an.

Wer sich über weitere Möglichkeiten informieren möchte oder einfach noch ein wenig Inspiration sucht, dem können wir folgende Lektüren empfehlen: